Atemseminar mit Mark Schaffner

„Atmen und erfahren, was die Seele stark macht.“

Mit sich in Kontakt kommen, die eigene Persönlichkeit, das Verständnis für sein eigenes Leben weiterentwickeln, den Weg zur Mitte und Ruhe gehen, den „sicheren Ort“ in sich finden …

Gerade für Menschen in helfenden Berufen, die im Tun und Verausgaben für andere Gefahr laufen, sich zu vernachlässigen, ist ein regelmäßiger Rückzug, ein Besinnen auf sich selber, unentbehrlich.

Jeder Atemzug ist wie eine Welle, die sich durch den ganzen Körper ausbreitet und wieder zusammenzieht. Jeder Atemzug spiegelt unsere momentane Situation. Über den Atem und die Bewegung sind wir mit dem Leben verbunden. Der Atem ist ein Grenzgänger zwischen dem Innenleben und der Welt draußen und dient so als Brücke und Mittler. Als feinster Seismograf zeigt uns der Atem, wo wir gerade stehen. Stress, Trauma, Krankheit beeinträchtigen den Zugang zum Lebensstrom, beeinträchtigen den Atem und die Bewegung und halten uns in einem engen Korsett gefangen. Hält dieser Zustand an, verfestigt sich das Atem- und Bewegungsmuster und ein Gefühl von „abgeschnitten sein“ breitet sich aus. Der Kontakt zu sich selber und zum Leben ist reduziert oder zeitweise unterbrochen.


Termine:

2019

Details:

  • Traumapädagogen, Traumapädagogen in Ausbildung, Psychotherapeuten, Körpertherapeuten sowie Menschen mit körperorientierter therapeutischer Vorbildung
  • Referenten Mark und Simone Schaffner
  • 28.11.–30.11.2019, von 11:00 bis 14:00 Uhr
  • Hotel Schloss Schweinsburg in Neukirchen/Pleiße

Begleitet werden Sie von:

Mark Schaffner

Kursleitung

– Atem- und Körpertherapeut
– Meditations- und Achtsamkeitslehrer in eigener Praxis
– Coach und Supervisor am Universitätsspital Basel

Simone Schaffner

Assistenz

Diplomierte Atemtherapeutin nach Prof. Ilse Middendorf, «Der erfahrbare Atem», in eigener Praxis

Kosten

279,– €